Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Paradies oder Hölle: Südosteuropäische Frauen im einheimischen Sexgeschäft

7. Juli, 19:30 bis 21:00

- Kostenlos
www.pixabay.comwww.pixabay.com

Die Debatte über die Zukunft der Prostitution in Deutschland ist in vollem Gange. Deutschland das Bordell Europas: Kann ein Sexkaufverbot hier einen Ausweg aufzeigen? Hintergrund: die Rotlichtszene hat sich seit der EU-Osterweiterung massiv gewandelt. Ein Großteil der Frauen in der Prostitution stammen aus den Donauländern.
Die Corona-Krise hat die Lage zusätzlich verschärft. Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Not erhöhen den massiven Druck auf die Frauen. Das nutzen Menschenhändler gezielt aus. Auf dem Podium sind hochkarätige Fachleute, die die Brisanz des Themas und neuesten Entwicklungen aufzeigen.

Unsere Gäste auf dem Podium:

  • Sabine Constabel, Sisters e.V., Stuttgart
  • Marie Merklinger, Aktivistin, Abolitionistin und Überlebende der Prostitution
  • Helmut Sporer, Erster Kriminaloberrat a.D., Augsburg
  • Moderation: Hilke Lorenz, Stuttgarter Zeitung

Details

Datum:
7. Juli
Zeit:
19:30 bis 21:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Stadthaus
Münsterplatz 50
Ulm, 89073
Google Karte anzeigen
Telefon:
0731 / 161 7700
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Ulmer Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution
Frauenbüro der Stadt Ulm
Theater Ulm
Volkshochschule Ulm
Buchhandlung Mahr, Langenau

Details

Datum:
7. Juli
Zeit:
19:30 bis 21:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Stadthaus
Münsterplatz 50
Ulm, 89073
Google Karte anzeigen
Telefon:
0731 / 161 7700
Veranstaltungsort-Website anzeigen

Veranstalter

Ulmer Bündnis gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution
Frauenbüro der Stadt Ulm
Theater Ulm
Volkshochschule Ulm
Buchhandlung Mahr, Langenau